panorama

Beitragsseiten

Fly on A Windshield / Broadway Melody of 1974 - Übersetzung

Genesis 1974Der Moment des Einschlags donnert durch die Stille, und in tosendem Lärm dehnt sich die letzte Sekunde in einer Welt voller Echo, als ob der Zement und Mörtel des Broadway selbst ihre Erinnerungen noch einmal durchlebten.

Die letzte große Märzparade. Der Journalist hängt in seinen Kleidern, matt wie ein Jaulen, als Publikum und Ereignis zu einer Einheit werden.

Bing Crosby schnurrt: „You don't have to feel pain to sing the blues, you don't have to holla - you don't feel a thing in your dollar collar” („Du musst keinen Schmerz fühlen, um den Blues zu singen, du musst nicht ,hallo' sagen - du fühlst doch nichts in deinem Dollarkragen"). Martin Luther King ruft „Everybody sing!” und läutet die große alte Freiheitsglocke. Leary, seiner Zelle überdrüssig, geht auf den Wolken, predigt die Hölle. J.F.K. gibt das ok, uns zu erschießen, nippt an Orange-Julius und an Lemon-Brutus. Barbrüstiger Cowboy doppelt den dreifachen Champion. Wir brauchen kein Medicare und keine 35 cents allround Fahrpreise mehr, wenn Ginger Rodgers und Fred Astaire tanzen durch das Wolkenmeer. Von stereotypen Broadway-Melodien wechselt die Kapelle zu „Stars and Stripes” und bringt eine Träne in die Augen des heimlichen Schnapsbrenners, der seinen Geist hat von der illegalen Destille tröpfeln lassen. Der Pfandleiher leert seine Kasse zum Schluss und drückt den Glücksbringer Dollar an seine Brust.

Dann - totale Finsternis.

Broadway-Melodie von 1974

Der Widerhall der Broadway-Everglades -

Mit ihren geheimnisvollen Madonnen, die immer noch in ihren Schatten umherwandern:

Lenny Bruce verkündet einen Waffenstillstand, und sinnt nach anderen Wegen.

Marshall McLuhan, kausalsichtig, steckt mit dem Kopf im Sand.

Sirenen heulen auf den Dächern, obwohl keine Schiffe segeln.

Groucho, schleppt sich mit seinen Filmen dahin, steht ganz alleine mit seinen misslungenen Pointen.

Der Ku Klux Klan serviert heißes Seelen-futter und die Combo spielt dabei „In The Mood“

Die Cherleaderin schwingt ihren Zauberstab aus Zyanid, man riecht den Duft von Pfirsichblüten und Bittermandeln.

Caryl Chessman schnuppert die Luft und ist der Anführer der Parade, er weiß, dass Du in einem Duft alles getane einfangen kannst.

Da ist Howard Hughes in "Blue Suede Shoes" , lächelt die Majoretten an, und raucht Winston-Zigaretten.

Und als das Lied und der Tanz beginnen, spielen die Kinder zu Hause mit Nadeln; „Needles And Pins“.

Broadway Melody erzählt von dem sich wandelnden Zeitgeist der 60er Jahre des 20. Jahrhunderts in einer komprimierten Form und kann als Vorwort oder Einleitung der Lamb-Geschichte verstanden werden

Wer ist online?

Aktuell sind 92 Gäste und keine Mitglieder online