Copicat LWas man sich Heute ja angesichts der modernen Digitaltechnik gar nicht mehr vorstellen kann, ist die Erzeugung von Echo Effekten mit einem Bandgerät. In meiner aktiven zeit als Tonmann habe ich so auch die vielfältigsten Varianten dieser Geräte im Einsatz gehabt. Alles fing an mit dem "Kopierkätzchen" des Engländers Watkins. Ständig hat sich das Band verheddert. das Geräte hatte ein sehr einfaches Innenleben - anfänglich noch in Röhrentechnik.

 

 

Später konnte ich eine Klemt Echolette ergattern. Was auch immer sich die Konstrukteure dabei gedacht haben, das Gerät mit drei Aufnahmeköpfen auszustatten, wird mir für immer ein Rätsel bleiben. Das Signal des dritten Aufnahmekopfes wird nämlich an den Köpfen 1 und 2 fast ganz durch die Vormagnetisierung gelöscht.

echolette

 Das Innenleben war durch die verwendete Röhrentechnik recht komplex. Rechts oben im Plan kann man die Schaltung der drei Aufnahmeköpfe sehen, die alle drei eine Vm aus dem Löschoszillator gleich rechts daneben erhalten.

Echolette S NG 51

 

In dieser Zeit wurde auch ein Gerät bekannt, welches gern von meiner Lieblings- Band  Genesis verwendet wurde: Das Echoplex - auch eine Britische Erfindung. Immerhin verwendete das Echoplex schon eine Bandkassette - damit war nicht mehr in so regelmäßigem Rhythmus die Klebestelle in dem Tonband zu hören.

   

14460590 2 Bei dem Echoplex Gerät konnte man zur Veränderung dies Abstands der Echos den Wiedergabekopf verschieben - im Gegensatz zu der obigen Echolette mit drei festen Köpfen.

Das Innenleben war sozusagen von Hand "zusammengenagelt" - wie man auf der folgenden Abbildung sehen kann

echoplex innenAuch das Echoplex Gerät wurde Anfänglich in Röhrentechnik hergestellt.

  

echoplex schem

 

 

 

Ein gern verwendetes Gerät der Zeit war auch das Dynacord Echocord Super. Leider auch nur mit der kurzen Bandschleife wie beim Copycat.

 

Das Gerät war aus deutscher Produktion und sehr solide aufgebaut.

Außerdem enthielt dieses Geräte eine "Hammond Hall-Spirale", und konnte somit Hall und Echo erzeugen.

Echocord Super
Ebenfalls aus der Zeit, aber ohne Hall war das Echocord Mini.

Mein absoluter Favorit allerdings war das "Roland Space Echo RE201"

SpaceEcho2Das Gerät hatte auch eine Hall-Spirale eingebaut. Das Laufwerk hatte mehrere Köpfe auf einer festen Position, aber die Geschwindigkeit des Motors war ebenfalls regelbar. Außerdem wurde eine große Schleifen-Kassette  verwendet.

SpaceEcho1

 Da hatte man das Beste aus allen Welten! Über den Zentralen Schalter in der Mitte ließen sich die Köpfe Kombinieren, und außerdem gab es Kombinationen mit und ohne Hall. Dieses Gerät war über Jahre fester Bestandteil in meinem Set! re201

Der Schaltplan zeigt die Komplexität der Elektronik, die das Innenleben aller vorangegangenen Geräte bei weitem in den Schatten stellt